Dass der Rettungsdienst und die Feuerwehr im Einsatzfall Hand in Hand arbeiten ist jedem klar. Doch was machen die „Anderen“ da eigentlich? Warum machen sie die Sachen so, wie sie sie nun mal machen?

Um einmal über den Tellerrand zu schauen und das „Handwerk“ der jeweilig anderen Organisation besser kennen und verstehen zu lernen üben die Rettungsdienste einmal in einer anderen Rolle.

So schlüpften am letzten Samstag 10 Mitarbeiter der Rettungswache 13 aus Landstuhl in die Rolle der Feuerwehr. Bei einem Seminar das bei der Feuerwehr Ramstein-Miesenbach abgehalten wurde konnten die Rettungsdienstler z.B. einmal unter fachkundiger Anleitung ein Fahrzeug zerlegen. Schnell standen sie dabei vor den gleichen Problemen wie sonst ihre Kollegen von der Feuerwehr.
Auch das Retten von Personen aus Höhen und Tiefen mit der Drehleiter eröffnete den Teilnehmern einen ganz anderen Blickwinkel auf die Arbeit der Feuerwehr.

„Dieser Austausch ist wichtig“, so Marc Calabrese vom Rettungsdienst. „Sie ermöglichen ein besseres Verständnis für die Arbeit der jeweils anderen Organisation“.

Und auch umgekehrt profitieren die Helfer von dieser Zusammenarbeit. An einem anderen Übungsabend wurde den Floriansjüngern die Beladung eines Rettungswagens und die Bedienung der Krankentrage näher gebracht – so geht es zukünfig noch besser Hand in Hand.